SatzungKontakt
Satzung
§ 1      Name und Sitz
  1. Der Verein führt den Namen “Zupforchester Kirchhellen e.V.”      
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Bottrop Kirchhellen unter der Nummer 180 im Vereinsregister (VR) des Amtsgerichts Bottrop eingetragen
  3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
§ 2      Zweck, Aufgaben und Ziele
  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke   
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden
  5. Der Verein sieht seine Aufgabe insbesondere in der Pflege und Förderung der Zupfmusik. Das Satzungswerk wird u. a. verwirklicht durch        
    a) die Förderung und Pflege musikalischer Fähigkeiten
    b) die Durchführung musikalischer Veranstaltungen mit alter und neuer Musik für Zupfinstrumente in der Öffentlichkeit
    c) Fortbildungsmaßnahmen zur Förderung des Musizierens in der größeren Gruppe      
    d) besondere Fortbildungsmaßnahmen speziell zur Förderung der musikalischen Kinder- und Jugendbildung
§ 3      Vereinsorgane
  1. Organe des Vereins sind     
    a) die Mitgliederversammlung       
    b) der Vorstand
§ 4      Mitglieder
  1. Es gibt ordentliche und außerordentliche Mitglieder
  2. Ordentliche Mitglieder
    a) Aktive Mitglieder -Personen, die musizieren
    b) Passive Mitglieder -Personen, die nicht mehr musizieren
    c) Ehrenmitglieder
  3. Außerordentliche Mitglieder Fördernde Mitglieder -natürliche oder juristische Personen, welche die Aufgaben und Ziele des Vereins unterstützen wollen
  4. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich zu stellen; über ihn entscheidet der Vorstand.
  5. Die Mitgliedschaft endet
    a) durch eine an den Vorstand gerichtete schriftliche Austrittserklärung
    b) durch den Tod eines Mitgliedes.
  6. Stimmberechtigt sind nur ordentliche Mitglieder.
  7. Ein Mitglied ist verpflichtet, Ziele und Aufgaben des Vereins zu fördern und die Beschlüsse der Vereinsorgane zu beachten.
  8. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstands - u. U. mit sofortiger Wirkung - aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es mit zwei Jahresbeiträgen im Rückstand ist oder die Interessen des Vereins schädigt.
§ 5      Rechte der Mitglieder
  1. Jedes ordentliche Mitglied ist berechtig
    a) zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung
    b) zur Ausübung des Stimmrechts
    c) zur Teilnahme an Veranstaltungen des Vereins
    d) sich durch ein anderes Mitglied bei einer Beschlussfassung vertreten zu lassen. Ein anwesendes Mitglied kann höchstens ein Mitglied vertreten. Eine schriftliche Vollmacht ist  erforderlich. Vertretene Mitglieder zählen als erschienen Mitglieder.
    e) alle Rechte und Vorteile, die der Verein erworben hat, zu genießen.
§ 6      Mitgliederversammlung
  1. Ordentliche Mitgliederversammlungen werden jährlich vom Vorstand ein- berufen. Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der vorläufigen Tagesordnung mindestens zwei Wochen vorher einzuladen.
  2. Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden einberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn ein Fünftel der Mitgliede dies schriftlich unter Angabe der Gründe verlangt. Die Einladungsfrist beträgt zwei Wochen.
  3. Die Mitgliederversammlung wird von der/dem 1. Vorsitzenden oder der/dem 2. Vorsitzenden geleitet. Im Falle ihrer/seiner Verhinderungen bestimmt die/der 1. Vorstizende ein Vorstandsmitlglied zum Versammlungsleiter.
  4. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitlgieder.
  5. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
    a) Wahl des Vorstands
    b) Entgegennahme des Jahresberichts und des Kassenberichts
    c) Wahl der KassenprüferInnen
    d) Entlastung des Vorstands
    e) Festsetzung der Höhe der Mitgliedsbeiträge
    f) Satzungsänderungen
    g) Beschlussfassung über Anträge
    h) Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins
  6. Vorstandsmitglieder und Kassenprüfer werden geheim gewählt, wenn ein Mitglied dieses beantragt - sonst durch offene Abstimmung.
  7. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu erstellen. Anträge und Beschlüsse sind im Wortlaut aufzunhemen.
  8. Das Protokoll ist von dem/der VersammlungsleiterIn und dem/der Protokoll-führerIn zu unterzeichnen.
§ 7      Mitgliedsbeiträge
  1. Es werden Mitgliedsbeiträge erhoben.
  2. Die Höhe der Beiträge wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt (s. § 6 (5) e).
  3. Die Beiträge werden fällig:
    a) jährlich -im 1. Quartal oder
    b) halbjährlich -im 1. Quartal und im 3. Quartal
  4. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei
§ 8      Vorstand
  1. Der Vorstand besteht aus folgenden stimmberechtigten Mitgliedern:
    a) 1. Vorsitzende(r)
    b) SchriftführerIn als 2. Vorsitzende(r)
    c) KassiererIn d) maximal drei BeisitzerInnen
  2. Der Vorstand wird von der Mitgliedervesammlung für zwei Jahre gewählt. Wiederwahl und Personalunion von zwei Vorstandsämtern sind - unbeschadet des § 8 (5) - zulässig.
  3. Zu den Aufgaben des Vorstands gehören insbesondere:
    a) die Geschäftsführung des Vereins
    b) die Beschaffung, Verwaltung und Verwendung der Mittel
    c) die Vorbereitung der Mitgliederversammlung
    d) die Einberufung der Mitgliederversammlung
    e) die Ausführung ihrer Beschlüsse
    f) die Erstellung der Tätigkeitsberichte und der Kassenberichte.
  4. Der Vorstand tritt nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal jährlich zusammen.
  5. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch:
    a) 1. Vorsitzende(r) und 2. Vorsitzende(r) oder
    b) 1. Vorstizende(r) und KassierIn oder
    c) 2. Vorsitzende(r) und KassiererIn
  6. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit in offener Abstimmung.
  7. An den Vorstandssitzungen müssen mindestens drei Vorstandsmitglieder teilnehmen.
  8. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der/des 1. Vorsitzenden bei ihrer/seiner Verhinderung die Stimme der/des 2. Vorsitzenden.
  9. Die/der 1. Vorsitzende lädt zu Vorstandssitzungen unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen ein und leitet sie. Auf Wunsch eines Vorstandsmitglieds ist eine Sitzung einzuberufen.
  10. Zu jeder Sitzung ist ein Protokoll zu erstellen. Anträge und Beschlüsse sind im Wortlaut festzuhalten. Das Protokoll ist von dem/der SitzungsleiterIn und von dem/der ProtokollführerIn zu unterschreiben.
  11. Die Tätigkeit des Vorstands ist ehrenamtlich. Notwendige Aufwendungen gehen zu Lasten des Vereins.
§ 9      Auflösung des Vereins
  1. Die Auflösung des Vereins erfolgt auf Antrag des Vorstands durch Beschluss der Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn zwei Drittel der Mitglieder anwesen sind.
  2. Ist eine Mitgliederversammlung nach Absatz 1 nicht beschlussfähig, ist eine weitere binne zwei Wochen schriftlich einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden beschlussfähig. Der Auflösungsbeschluss benötigt in jedem Fall die Zustimmung von drei Vierteln der erschienen Mitglieder.
  3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vereinsvermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vereinsvermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.
  4. Die Mitgliederversammlung bestimmt zwei Liquidatoren.
§ 10      Inkraft treten
  1. Die vorliegende Satzung wurde von der Mitgliederversammlung der Zupforchester Kirchhellen e. V. am 01. März 2000 beschlossen. Sie löst die zuletzt gülitge Fassung vom 01.01.1977 ab und tritt mit ihrer Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Vorstand