20122011 20102009Archiv
Presse 2011
Konzert beim Hauptmann von Köpenick

Auf Heinz Rühmanns Spuren wandelte das Kirchhellener Zupforchester bei einer Konzertreise nach Berlin. Unter der musikalischen Leitung von Ingo Brzoska und Marijke Wiesenecker erwiderten die Kirchhellener einen Besuch des Köpenicker Zupforchesters aus dem Kulturhauptstadtjahr 2010.

Auf der vom Vorstand mit der Vorsitzenden Anna Wiegmann geplanten dreitägigen Reise stand natürlich die Orchesterbegegnung im Mittelpunkt, doch natürlich durfte eine „Tour de Kultur“ durch die Bundeshauptstadt nicht fehlen nicht fehlen. Den Auftakt bildete eine Besichtigung des Schloss Köpenick sowie der Altstadt. Nach der gemeinsamen Probe ließen beide Orchester den lauen Sommerabend bei einem Grillfest an der Musikschule ausklingen.

Bei einem Spaziergang durch die historische Mitte Ost-Berlins lernte die Kirchhellener Delegation die Sehenswürdigkeiten Alexanderplatz, Nikolaiviertel, Museumsinsel, Prachtallee „Unter den Linden“ oder Gendarmenmarktkennen.

Den Höhepunkt der Reise bildete das Gemeinschaftskonzert im historischen Rathaus zu Köpenick. Die Berliner präsentierten Teile aus dem aktuellen Repertoire, mit dem sie sich jüngst für die Teilnahme am Deutschen Orchesterwettbewerb qualifizierten.

Auftritt am 3. Advent

Die Kirchhellener gaben drei Stücke aus ihrem Programm mit italienischer Musik zum Besten. Vier gemeinsame Stücke mit moderner Musik und Pop-Varianten rundeten das Programm ab. Für Erheiterung sorgte der Vorschlag, doch einen der zwei Kirchhellener Dirigenten in Berlin zu lassen. Die Köpenicker spielten ohne Leitung, da sie sich gerade in der Auswahlphase eines neuen Dirigenten befinden.

Vor der Abreise widmeten sich die Zupfer der Geschichte und weiteren Künsten. Bei einer Kunst- und Architekturführung durch das Reichstagsgebäude wurden die ausgestellten Werke sowie der Blick auf Berlin von der Glaskuppel des Gebäudes aus bewundert.

Bei der Verabschiedung versicherten die Musiker beider Orchestern, dass sie sich zu weiteren gemeinsame Events treffen wollen. Dies wird insbesondere das Kirchhellener Orchestermitglied Christoph Tribowski freuen, der bis 2009 in Berlin gelebt hat und der den Kontakt zu den Köpenickern hergestellt hatte.

Wer das Kirchhellener Zupforchester live erleben möchte, dem sei das Konzert am 3. Advent in der ev. Gnadenkirche in Bottrop empfohlen. Nähere Informationen gibt es unter www.zupforchester.com.
 
aus: WAZ, Ausgabe 6. Oktober 2011.
Ein besonderer Dank geht an die Sparkasse Kirchhellen, die unsere Orchesterreise finanziell unterstützt hat.